Start des Projektes:22.07.2021
Ende des Projekts: 03.10.2021
Laufzeit insgesamt: 10 Wochen 
Freiwillige Helfer: 60 
Neue Spielgeräte Mitte Dezember
Ansprechpartner:Nadine Wenigmann, Jürgen Hofmann

Rund eine Woche nach der Flutkatastrophe vom 14 / 15 Juli 2021 im Ahrtal stand Nadine Wenigmann vor dem Spielplatz in der Schillerstraße in Ahrweiler. Sie hat selbst zwei Kinder, die im Spielplatzalter sind, daher stellte sie sich die Frage „Wo sollen die Kinder nun spielen, ihre Freunde treffen und sich austoben?“

Da entstand die Idee den Spielplatz herzurichten, um den Kindern wieder einen Ort zu schaffen, an dem sie sich auspowern können.  Nach einigen Telefonaten mit der Stadt war klar, dieses Projekt ist in eigener Koordination und mit freiwilligen Helfern realisierbar. 

Nun ging es an die Planung, es mussten Spendengelder gesammelt, mit Firmen für Spielgeräte in Kontakt getreten und Helfer organisiert werden. 

Die erste Aufgabe war den Schlamm und das angespülte Schwemmgut zu entfernen. Der restliche Sand wurde abgetragen und alles wurde für den neuen Sand und den neuen Rollrasen vorbereitet. Mit einer Vielzahl von freiwilligen Helfern wurde dies recht schnell möglich. Bevor es weiterging wurden Bodenproben entnommen, um prüfen zu lassen wie belastet der Boden ist. Mit Abstimmung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und dem GBA wurde der Boden dann als unbedenklich eingestuft. 

Durch mehreren Spendenaufrufe in den Sozialen Medien, kam genug Geld zusammen, um die neuen Spielgeräte zu kaufen. 

Diese wurden dann nach und nach aufgebaut, geprüft und in Betrieb genommen. Zertifizierter Sand, Rollrasen, fünf Spielgeräte, einen Zaun und eine Sitzbank konnten mittels Spenden organisiert werden.

Der Spielplatz wurde durch die Stadtverwaltung auf Ordnungsmäßigkeit geprüft und für den Spielbetrieb freigegeben.

Dann war es endlich so weit.  Am 03.10.2021 wurde nach den vielen Wochen der Arbeit, der Planung und der Organisation der Spielplatz eröffnet. 

Für die Kinder gab es endlich wieder eine Möglichkeit zu spielen und zu toben. Grundsätzlich ist es so, dass das Spielen und Toben auf dem Spielplatz den Kindern helfen kann, ihre Traumata wegen der Flutkatastrophe zu verarbeiten. Daher haben wir uns nach dem Erfolg unseres ersten Spielplatzprojektes dazu entschlossen, weitere Spielplätze neu zu gestalten, um den Kindern weiteren Raum dafür zu geben. 

Beitrag teilen